Het beste van Rembrandt – Zeichnungen und Radierungen des Münchner Kabinetts

27.09. – 13.10.2019

Gezeigt wird, zu Ehren des seit Jahrhunderten hoch geschätzten Künstlers und bewunderten Zeichners und Radierers, HET BESTE VAN REMBRANDT – nur das Beste des Meisters. Die Staatliche Graphische Sammlung München nimmt den 350. Todestag von Rembrandt Harmenszoon van Rijn (1606–1669) zum Anlass einer konzentrierten Schau exquisiter Zeichnungen und Radierungen aus eigenem Bestand. Insgesamt schuf Rembrandt in den Jahren von 1628 bis 1661 über 300 Radierungen, die ein umfassendes Spektrum künstlerischer Themen bieten.

To honour the artist, draughtsman and etcher, so highly esteemed and admired over centuries, only the best by the master – HET BESTE VAN REMBRANDT – is exhibited. Marking the occasion of the 350th anniversary of the death of Rembrandt Harmenszoon van Rijn (1606–1669), the Staatliche Graphische Sammlung München is staging a focused presentation of exquisite drawings and etchings from its own holdings. Rembrandt created more than 300 etchings in total between 1628 and 1661, covering a wide range of artistic themes.

Ausstellung besuchen

Die Verschwörung des Claudius Civilis, 1661, Feder in Braun, braun laviert, Deckweiß 192 × 181 mm, Inv.-Nr. 1451 Z

Etchings and Drwaings

This selection of 30 outstanding sheets reveals Rembrandt’s versatility and technical brilliance as well as his love of experimenting. In addition, Rembrandt’s 15 Munich Drawings are on display – revering the artist’s masterly skill with the pencil, pen and brush. These works helped him clarify his thoughts on the composition of his paintings and prints and in further developing certain motifs, as well as adding to his stock of examples.

Radierungen und Zeichnungen

Die gezeigte Auswahl von 30 herausragenden Blättern offenbart die Vielseitigkeit und technische Brillanz Rembrandts ebenso wie seine Freude am Experiment. Zudem sind Rembrandts 15 Münchner Zeichnungen ausgestellt, eine Reverenz an den Virtuosen mit Stift, Feder und Pinsel. Diese Arbeiten dienten ihm zur Klärung von Kompositionsgedanken für Gemälde oder Druckgraphiken, zur Entwicklung von Motiven, aber auch als Mustervorrat.

Die Landschaft mit den drei Bäumen, 1643, Radierung, Grabstichel, Kaltnadel, 214 × 279 mm Inv.-Nr. 67437 D

PETER PILLER "GEDULD"

Im Zusammenspiel mit Rembrandts graphischem Werk wird die Klanginstallation „Geduld“ aus dem Jahr 2019 von Peter Piller (*1968) aufgeführt. Herausgelöst aus verschiedenen Kantaten Johann Sebastian Bachs und als Montage vom Künstler zusammengefügt, erhält das Wort Geduld als minimalistische Wortcollage in allen Klangfarben Gehör. Piller öffnet so den Begriff der Geduld für Interpretationen und Projektionen und erschließt einen klanglichen Resonanzraum parallel zur conditio humana in Rembrandts graphischem Werk.

Mann, etwas hinter sich herziehend, um 1627

PETER PILLER "GEDULD" (Patience)

Interacting with Rembrandt’s graphic works, the sound installation ‘Geduld’ (Patience) by Peter Piller (*1968) from 2019 will be played. Taken from different cantatas by Johann Sebastian Bach and reassembled as an installation by the artist, the word ‘Geduld’ can be heard as a minimalistic word collage in all vocal timbres. As such, Piller opens the notion of patience to interpretation and projections, creating a tonal resonance chamber parallel to the conditio humana in Rembrandt’s graphic works.

Führungen

Kuratorenführungen

Do 03.10. | 10.10.2019 jeweils 18.30 Uhr mit Dr. Susanne Wagini

Ort: Pinakothek der Moderne

Besuch der Ausstellung

Öffentliche Führungen

Ort Pinakothek der Moderne

Hinweise entnehmen Sie bitte dem tagesaktuellen Programm der Pinakothek der Moderne.

Programm Pinakothek der Moderne

Private Führungen

Ort Pinakothek der Moderne

Gerne vermitteln wir Ihnen einen Guide für Ihre private Führung. Informationen erhalten Sie auf der Website der Pinakothek der Moderne oder unter Tel. +49 (0) 89 238 05 - 284.

Zur Kunstvermittlung